Autofahren ohne Erlaubnis, was sind die Folgen?

Das Fahren mit dem Auto ohne Erlaubnis oder ein gerichtliches Verbot ist eine schwere Straftat, für die sehr strenge Strafen vorgesehen sind.

Gemäß den Vorschriften, insbesondere nach § 21 Straßenverkehrsgesetz (StVG) kann das Fahren eines Pkw in Deutschland ohne entsprechende Genehmigung oder entgegen dem verhängten Verkehrsverbot zum Verlust des Pkw führen! Darüber hinaus gilt die Strafbarkeit nicht nur für den Täter, also den Fahrer, sondern auch für den Fahrzeughalter, der die Straftat begangen hat.

Es gibt zwei Varianten der Haftung: strengere und mildere. Die schwerere Variante ist in § 21 Abs. 1 beschrieben. 1 StVG und sieht Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder Geldstrafe bis zu 360 Tagessätzen vor. Es kann eine Mindeststrafe von 360 und maximal sogar mehrere Hunderttausend Euro sein. Bei Führerscheinverlust müssen wir zusätzlich den MPU, also den sogenannten Idiotentest machen.

Eine weitere Folge kann der Verlust eines Autos oder eines anderen Kraftfahrzeugs im Zusammenhang mit einer verbotenen Handlung sein. Einziehung eines Kraftfahrzeugs (z.B. eines Pkw) gemäß § 21 Abs. 3 StVG kann entschieden werden, wenn der Täter unbefugt ein Kraftfahrzeug führte oder ihm das Führen eines Kraftfahrzeugs nach § 44 StGB oder nach § 25 StVG untersagt war oder als Halter eines Kraftfahrzeugs ein Kraftfahrzeug, das der oben beschriebenen Person das Führen eines Kraftfahrzeugs befohlen oder gestattet hat.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen