Drogen – Injiziert von jahrelangen Lügen in Schulen

In Deutschland sehen viele Menschen “Drogen” als Randerscheinung an, haben aber von Genussmitteln überhaupt keine Ahnung. Meiner Meinung nach habe ich gute Kenntnisse über psychoaktive Substanzen und möchte meine Beobachtungen darüber teilen, wie die heutige Gesellschaft in Deutschland mit sogenannten “Drogen” umgeht. Substanzen wie: dxm, Pilze, Marihuana, Codein, lsd und 1V- LSD (bereits verboten!) sind diese Substanzen, die häufig zur Behandlung von psychischen Erkrankungen eingesetzt werden. Natürlich sollten wir sie dann nur unter Aufsicht von Personen einnehmen, die sich mit der Behandlung dieser Medikamente befassen. Meiner Meinung nach sind Vorlesungen in Grund- und Mittelschulen über Drogen in ihrer jetzigen Form sehr schädlich und erzeugen bei den Jugendlichen das Gefühl, dass sie sich von Menschen fernhalten müssen, die Drogen konsumieren. Unsere Gesellschaft hat eine schreckliche Meinung darüber, die Menschen sind sehr begrenzt, also müssen sie, um an interessante Substanzen zu kommen, an wirklich uninteressante Orte gehen, außerdem kann sich niemand jemals sicher sein, ob das, was sie gerade vom Händler bekommen haben, das ist, was sie waren soll bekommen. Leider gibt es Situationen, in denen es jemandem nicht gefällt und nur wegen der Verbote und natürlich der Person, die sie verkauft, sich selbst wehgetan hat. Alles, was nicht sinnvoll dosiert wird, kann schädlich sein. Es ist nicht die Substanz, sondern die Dosis, die es zu einer Droge macht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen